top of page

3 Tipps für Magen-Darm Probleme

Die Naturheilkunde kann eine Hilfe bei Magen-Darm Erkrankungen sein, indem sie durch natürliche Mittel wie Heilpflanzen, Ernährungsumstellungen und sanfte Massagen die Verdauung positiv beeinflusst und dadurch Beschwerden wie Sodbrennen, Durchfall oder Verstopfung lindert. Und sie hilft dem Körper den Stoffwechsel wieder in die Gänge zu bekommen.


Dazu haben wir für dich 3 ganz kurze knackige Tipps für den Alltag:


Tipp Nr.1 - Ernährungsumstellung auf deinen Typ


Eine gesunde Ernährung ist essenziell für die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen. Vermeiden Sie stark verarbeitete Lebensmittel, Zucker, Alkohol und koffeinhaltige Getränke. Stattdessen sollten Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte in Ihre Ernährung integrieren. Diese helfen, die Verdauung zu regulieren und den Stoffwechsel zu verbessern.


Tipp Nr.2 - Heilpflanzen und Kräutermedizin


Es gibt viele Heilpflanzen und Kräuter, die bei Magen-Darm-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen helfen können. Die Einnahme von Kamillentee kann zum Beispiel bei Magen-Darm-Beschwerden wie Krämpfen und Entzündungen lindern. Ingwer ist bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften und kann Übelkeit und Verdauungsstörungen reduzieren. Artischockenextrakt kann den Stoffwechsel stimulieren und die Verdauung verbessern.

Die Natur ist die beste Apotheke." - Sebastian Kneipp

Tipp Nr.3 - Stressbewältigung & Entspannungstechniken



Stress kann die Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen verschlimmern. Daher ist es wichtig, Stress abzubauen und Entspannungstechniken zu nutzen. Regelmäßige Bewegung wie Yoga oder Meditation kann dazu beitragen, Stress zu reduzieren und den Verdauungstrakt zu beruhigen. Zudem können auch Atemübungen und Massagen helfen, Entspannung und eine bessere Durchblutung im Magen-Darm-Bereich zu fördern.






30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page