top of page

3 Tipps aus der Naturheilkunde bei Erkrankungen

Die Naturheilkunde, insbesondere die Pflanzentherapie, kann bei Schmerzen und Erkrankungen eine Hilfe sein, da sie auf natürliche Inhaltsstoffe aus Pflanzen zurückgreift, die eine entzündungs-hemmende und schmerzlindernde Wirkung haben können. Aber es gibt noch ganz viel aus der Naturheilkunde, was du selbst tun kannst.


Dazu haben wir für dich 3 ganz kurze knackige Tipps für den Alltag:


Tipp Nr.1 - Entzündungshemmende Ernährung


Eine ausgewogene Ernährung kann dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und somit Schmerzen zu lindern. Lebensmittel wie Kurkuma, Ingwer, Fisch und Beeren enthalten natürliche entzündungshemmende Verbindungen und sollten in die tägliche Ernährung integriert werden.


Tipp Nr.2 - Akkupunktur


Die Akupunktur ist eine traditionelle chinesische Heilmethode, bei der feine Nadeln in bestimmte Punkte des Körpers gestochen werden. Diese Punkte sind mit den Energiebahnen des Körpers verbunden und sollen die natürlichen Heilungsprozesse fördern. Akupunktur kann bei verschiedenen Schmerz- und Erkrankungszuständen wie Migräne, Rückenschmerzen und Allergien helfen.ungsmöglichkeiten, die zu mehr Effizienz und Produktivität führen können.


Die Heilkraft der Natur liegt in den Pflanzen verborgen, die uns von Gott gegeben sind." - Hildegard von Bingen

Tipp Nr.3 - Pflanzentherapie/ Phytotherapie


Die Phytotherapie umfasst die Verwendung von Heilpflanzen zur Behandlung von Krankheiten. Pflanzen wie Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut können bei verschiedenen Beschwerden wie Magen-Darm-Problemen, Schlafstörungen und leichten Depressionen eingesetzt werden.



39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page